AG Bedingungsloses Grundeinkommen gegründet

Ziel dieser AG ist es ein gesellschaftsfähiges Modell des bedingungslosen Grundeinkommens zu erarbeiten, über dessen Aufnahme ins Parteiprogramm an einem zukünftigen Bundesparteitag abgestimmt werden soll.
http://wiki.piratenpartei.de/images/b/b3/Tp_bge_plakat.jpg
(edit: Das Foto ist von Dr. Stefan Höltgen .)
http://wiki.piratenpartei.de/AG_Bedingungsloses_Grundeinkommen

Diskutiert wurde das Thema BGE schon lange vorher im Wiki der Piraten:
http://wiki.piratenpartei.de/Bedingungsloses_Grundeinkommen

Wer sich generell einmal über das BGE informieren möchte, sollte sich einmal den Film auf http://www.kultkino.ch/kultkino/besonderes/grundeinkommen ansehen. Wirklich gut verständlich und ausführlich erklärt – wie ich finde. :)


12 Antworten auf „AG Bedingungsloses Grundeinkommen gegründet“


  1. 1 bge-pirat@schatzinsel 16. August 2009 um 22:30 Uhr

    Piraten Wählen!! ARRRRRR Wir brauchen GROG!!!

    G: Grog
    R: Recht auf Privatsphäre
    O: Open Access
    G: Grundeinkommen

  2. 2 themoler 17. August 2009 um 2:16 Uhr

    Hi danke für das „blog“ bitte nenne die Quelle des Bildes ;)

  3. 3 Administrator 17. August 2009 um 12:59 Uhr

    So okay? (Ich dachte, wenn es schon im Wiki ist, kann es von dort auch einfach so weiterverbreitet werden. Immerhin ist der Link dorthin auch hier. Naja jetzt ist ja alles in Ordnung?)

  4. 4 name 17. August 2009 um 15:30 Uhr

    wenn das bge im programm ist wähle ich sofort piraten

  5. 5 themoler 17. August 2009 um 18:14 Uhr

    Japp so ist es fein ;)

    Danke!

  6. 6 Ralph Boes 18. August 2009 um 10:12 Uhr

    Ich kandidiere gerade fürs Grundeinkommen für Berlin Mitte
    www.fuer-grundenkommen.de
    Gibt es eine Möglichkeit zur Zusammenarbeiit?
    Herzlichem Gruß,
    Ralph Boes

  7. 7 Administrator 18. August 2009 um 18:16 Uhr

    Sowas sollte man vielleicht am besten über die Mailingliste klären. :)
    Oder kontaktiere den Landesverband Berlin.

  8. 8 ForMoreDemocracy 18. August 2009 um 20:20 Uhr

    @ Name (Anonym?)

    Jupp.
    Ich auch.
    Solange die Piraten das BGE nicht im Programm haben,
    wähl ich sie nicht. :p
    Aber wenn sie es im Programm haben, auf jeden Fall. ^^

    LG

  9. 9 Administrator 19. August 2009 um 14:42 Uhr

    Naja vor dieser Bundestagswahl kriegen wir es natürlich nicht mehr ins Parteiprogramm.
    Auf dem Bundesparteitag 2010 könnte es aber beantragt und aufgenommen werden. :)
    Tja.. doof, dass man bei der Bundestagswahl einer Partei seine Stimme für die nächsten 4 Jahre gibt. haha

  10. 10 bgenymous 19. August 2009 um 18:16 Uhr

    Auf das bedingungslose Grundeinkommen!! Ahoj Freiheit!

  11. 11 Stefan K. 20. August 2009 um 22:24 Uhr

    Ich bin auch Anhänger der Idee des BGE. Bei der Europawahl habe ich die Violetten gewählt, da sie die einzigen waren, die dafür eintraten. Ich denke aber, dass ich bei der kommenden BTW 2009 die Piraten wählen werde, da ich durchaus die Chance auf 5% sehe. Und dank dieser AG sehe ich ja auch, dass die Piratenpartei, so wie keine andere, offen und auch unvoreingenommen darüber diskutiert. Das gefällt mir generell an dieser Partei. Hoffentlich bleibt das so, wenn sie weiterhin so wächst… Es gefällt mir auch der Slogan, dass nicht nur die Politik geändert werden soll, sondern auch die Art, wie sie gemacht wird. Ich hoffe, die Piratenpartei spricht sich mehrheitlich FÜR das BGE aus, ohne zu viele Reibungsverluste, denn ich weiss, dass es auch BGE-Gegner unter den Piraten gibt. Aber, wer für mehr Freiheit ist, und das ist ja wohl ein Piraten-Grundsatz, der müsste, meiner Meinung nach, auch für das BGE sein… ;)

    Ahoi!

    Und viel Erfolg bei der Wahl!

    Vielleicht heure ich ja auch noch bei euch an… ;)

    Stefan K.

  12. 12 Michael 15. September 2009 um 2:47 Uhr

    Mir geht es genau wie Stefan K.
    Habe auch die Violetten zu der Europawahl gewählt.
    Bei der kommenden Bundestagswahl werde ich die Piraten wählen.
    Es gibt keine echte bessere alternative, da sie sich für die Grundwerte des Grundgesetzes einsetzen, welches von allen etablierten Parteien untergraben und ignoriert wird.

    Wenn jemand sich für eine Partei entscheidet, ist normalerweise nie mit 100% des jeweiligen Parteiprogramms einverstanden. Man muss halt immer Kompromisse machen können.
    Nachdem ich mich ausführlich aufgeklärt habe, kann ich sogar mich 100% mit den Piraten identifizieren.

    Wenn jetzt auch noch das bGE dazukommt, … *träum*

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.